Apple beginnt mit der Verfolgung Ihrer Anrufe und E-Mails, um Ihnen einen ‚Vertrauenswürdigkeitswert‘ zuzuweisen

in Online Welt/Technologie/Überwachung/Welt 12367 views

Apple hat eine neue Richtlinie zur Analyse Ihrer Daten und zur Bestimmung Ihres „Vertrauenswürdigkeits-Punktwerts“ [Englisch: trust score] eingeführt, und zwar auf der Grundlage dessen, was es herausfindet, so berichtete Venture Beat neulich.

In einer Aktualisierung seiner soeben veröffentlichten Datenschutzerklärung warnte das Unternehmen seine Benutzer, dass es E-Mails und Anrufe verfolgen werde, um Betrug zu verhindern.

„Um Betrug zu erkennen und zu verhindern, werden Informationen über die Verwendung Ihres Geräts verwendet, einschließlich der ungefähren Anzahl von Telefonaten oder E-Mails, die Sie senden und empfangen, um beim Kauf einen Vertrauenwürdigkeitswert zu berechnen“, heißt es im Text.

Die US Technologie-Webseite Venture Beat erläutert, dass dieser neue Text „im iTunes Store & Datenschutz-Fenster von iOS- und tvOS-Geräten erscheint“ und weist darauf hin, dass es sich hierbei nicht etwa um ein gewöhnliches Update handelt:

„Diese Bestimmung ist aus einigen Gründen heraus ungewöhnlich, wobei der geringste davon wohl ist, dass Apple-TVs keine Anrufe tätigen oder E-Mails senden. Daher ist es unklar, wie Apple den Vertrauenswürdigkeitswert für iTunes-Käufe über Apple TVs berechnet, aber es gibt auch andere potenzielle Informationen über die Verwendung Ihres Geräts, die gewonnen und abstrahiert werden könnten.“

Weiter heißt es bei Venture Beat:

„Es ist ebenso unklar, wie die Aufzeichnung und Verfolgung der Anzahl von Anrufen oder E-Mails, die das iPhone, iPad oder den iPod touch eines Benutzers durchqueren, es Apple besser ermöglichen würde, die Identität eines Geräts zu bestätigen, als wenn lediglich seine individuelle Gerätekennung überprüft wird. Jedes dieser Geräte hat sowohl fest kodierte Seriennummern als auch Werbekennungen, während iPhones und mobile iPads auch SIM-Karten mit anderen gerätespezifischen Codes haben.“

In einer Erklärung gegenüber Venture Beat sagte Apple: „Die einzigen Daten, die empfangen werden, sind die numerische Punktzahl, die auf dem Gerät unter Verwendung der Standard-Datenschutzabstraktionstechniken des Unternehmens berechnet und nur für einen begrenzten Zeitraum aufbewahrt wird, ohne dass aus der Punktzahl Rückschlüsse auf das Benutzerverhalten gezogen werden könnten.“

Das Unternehmen sagte auch, dass „keine Anrufe, E-Mails oder andere Abstraktionen dieser Daten an Apple weitergegeben werden“.

Apple bleibt dabei, dass es keine privaten Benutzerdaten weitergibt und hatte einen langen, öffentlichen Kampf mit dem FBI wegen seiner Weigerung, sich Forderungen zu unterwerfen, die eine Verletzung seiner Verschlüsselungstechnologie bedeutet hätten.

Dennoch verglichen einige Nutzer in den Sozialen Medien das Konzept eines „Vertrauenswürdigkeitswertes“ mit einer Episode der apokalyptischen Netflix-Show Black Mirror. Diese Episode beschreibt eine Gesellschaft, in der sich die Menschen gegenseitig bewerten und Ranking-Werte erzeugen, die ihre Fähigkeit beeinflussen, Häuser zu kaufen, Verkehrsmittel zu nutzen und sogar mit anderen Personen in Kontakt zu treten.

 

Im wirklichen Leben hat China eine Soziale Kreditwürdigkeit eingeführt, die bereits die Funktionsfähigkeit der Bürger eingeschränkt hat, einschließlich des Verbots von Reisen. Sie kann auch verwendet werden, um Menschen mit niedrigem Punktewert etwa davon abzuhalten, Dating-Apps zu verwenden, bestimmte Schulen zu besuchen und Luxushotels zu benutzen.

Wenngleich Apples neues Rankingsystem bei weitem nicht apokalyptisch ist, so ist seine Einführung doch ein weiteres Zeichen für die allgegenwärtige Technologie und Datenanalyse der Verbraucher, wie sie von monolithischen Technologieunternehmen im modernen Leben betrieben wird.

 

Verweise:

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren   
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*