CERN Teilchenbeschleuniger ist jetzt 10mal heller, stärker und erschreckender

in Technologie/Umwelt/Welt 9078 views

Im Juli hat CERN, das seltsame europäische Forschungszentrum für Physik, das dafür bekannt ist, mit Atomteilchen zu experimentieren und Dinge zu tun, von denen die Menschen befürchten, dass sie ein Loch zwischen den Dimensionen reißen könnten, etwas Bemerkenswertes getan.

 

Und zwar starteten sie eine aktualisierte Version ihres berüchtigten Large Hadron Collider (LHC), dem weltweit größten Teilchenbeschleuniger, sechs Jahre nach seinem Einsatz, um „ein dauerhaftes Rätsel zu lösen“ und zu bestätigen, dass das Higgs-Boson („Higgs-Teilchen“) tatsächlich existiert, ein Teilchen, dem zuvor nur theoretische Natur beigemessen worden war.

Nun wird die Leuchtkraft oder Helligkeit der von CERN durchgeführten Experimente gar verzehnfacht – protonenzerstörende Experimente, die völlig unbekannte Auswirkungen auf Kräfte unseres Universums und der Erde haben könnten, die wir nicht einmal verstehen.

„Dies wird es uns ermöglichen, neue Fragen, die noch offenen Fragen der Grundlagenphysik, zu beantworten, mit mehr Gelegenheiten, Antworten zu finden“, sagte CERN-Generaldirektorin Fabiola Gianotti.

Bei dem CERN-Teilchenbeschleuniger handelt es sich um einen 27 Kilometer langen „Ring“ unter der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich.

Somit werden nun die am CERN durchgeführten Kollisionen heller und erhöhen damit die tatsächliche Anzahl der Partikelkollisionen um das Zehnfache. Laut Reuters:

„Das Personal sagte, dass die Überarbeitung die „Leuchtkraft“ der Protonenzerstörungsexperimente am LHC, einem 27 Kilometer langen Ring unter der schweizerisch-französischen Grenze, erhöhen wird, wodurch sich die Anzahl der Partikelkollisionen verzehnfacht und ein klareres Bild der subatomaren Welt entsteht. ”

Es gab eine Eröffnungsfeier für die Aufrüstung. Könnte es so etwas wie dieses wahnsinnige Spektakel gewesen sein, das die Menschen vom CERN und der Schweiz im Allgemeinen so entfremdet hat, die Eröffnungsfeier des Schweizer Gotthard-Tunnels?

 Der 57 Kilomter lange Gotthard-Basistunnel ist der längste Eisenbahntunnel der Welt. Bei der Eröffnungsfeier traten Tänzer auf.

Für dieses Upgrade wird viel Geld ausgegeben, und zwar 950 Millionen Schweizer Franken, was etwa 830 Millionen Euro entspricht.

Man sagt, dass dieses Upgrade es CERN ermöglichen wird, jährlich so viele Daten über Partikelkollisionen zu sammeln, wie es seit Beginn des Projekts im Jahr 2010 bisher insgesamt gesammelt hat.

Der Zweck des Upgrades scheint eine Mission zu sein, die Strahlen der Protonen zu bündeln, die man heftig aufeinanderprallen lässt, die Leuchtkraft zu erhöhen und häufigere Kollisionen, also mehr Chancen, eine atomare Anomalie zu erkennen.

Und hier wird es seltsam. Beamte sagen, dass im vergangenen Jahr der Large Hadron Collider 3 Millionen Higgs-Bosonen produziert habe, dieses Partikel, das sie produziert haben, welches einst theoretisch war. Das theoretische Teilchen soll die Frage der Physik beantworten, die lautet, warum die Materie Masse hat.

Nach Abschluss des Upgrades wird der Large Hadron Collider laut CERN in der Lage sein, etwa 15 Millionen Higgs-Bosonen pro Jahr herzustellen. Sie sagen, dass dies es Physikern ermöglichen wird, die Partikel zu untersuchen, aber man sollte sich fragen, ob es für diese Atome womöglich noch andere Zwecke gibt, die uns nicht bekannt sind.

Aus irgendeinem Grund ist die kanadische Regierung anscheinend bestrebt, diese Technologie zu unterstützen. Es gibt wirklich keinen praktischen Nutzen für einen Teilchenbeschleuniger, etwa einen der die Macht in der Welt beeinflusst?

Laut Tech Vibes:

„Mit Hilfe einer staatlichen Investition wird die kanadische Technologie und Forschung Teil einer der wichtigsten wissenschaftlichen Weiterentwicklungen der letzten 25 Jahre sein.

Die kanadische Regierung hat eine Investition in Höhe von 10 Millionen Dollar in den Large Hadron Collider (LHC) der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) in Genf, Schweiz, angekündigt. Der LHC ist der größte und leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt. Neben dieser Investition werden die Experten des TRIUMF-Labors in Vancouver die Produktion von Schlüsselelementen für den Beschleuniger im Rahmen einer Sachleistung von 2 Millionen US-Dollar leiten.“

Das Upgrade seitens CERN wurde mit der Analogie verglichen, eine 60 Watt Nachttischlampe durch einen Industrie-Flutlichtstrahler zu ersetzen. Sie sagen desweiteren, dass das Studium der „Dunklen Materie“ durch dieses neue Upgrade unterstützt werde.

„Für mich persönlich wäre es etwas Großartiges, das Geheimnis der Dunklen Materie des Universums zu lösen“, fuhr die Leiterin des CERN fort. „Natürlich wäre es fantastisch, das Partikel der Dunklen Materie bei der Kollision von LHC-Strahlen zu erzeugen.“

Gibt es da vielleicht noch einen anderen Grund, warum Menschen mit Geld von der Dunklen Materie besessen sind?

 

Verweise:

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren  
Loading...

4 Comments

  1. ich habe da schon mehrmals etwas von CERN gelesen. Ich finde das ganze einfach abscheulich und unverantwortlich für die Menschheit. Dort ist hochgradig was faul.

    • Moin Mistkaeferchen,
      natürlich ist da was FAUL, sonst würden die ja nicht soviel Geld und Aufwand aufwenden.
      😉
      Mich würde es nicht wundern wenn es zu einer sehr üblen Katastrophe kommt, denn die experimentieren mit Sachen die die nicht beherrschen werden.
      Für mich ist es viel heftiger als daß damalige Manhatten-Projekt !

  2. Cern dient eigentlich nur um exotischgefährliches-waffenfähiges Material herzustellen.
    Alles andere ist Wischiwaschigelabere von den dummen Wissenschaftlern.
    Ansonsten kann man sich nicht erklären warum dort so viel Geld reingepumpt wird !

  3. Hmm….dann würden ja die 22 teilnehmenden Länder dieser Welt und die 11.000 Wissenschaftler aus diesen Ländern alle unter eine Decke stecken.

    Oder, sie wissen gar nicht (als Wissenschaftler) was genau sie dort machen.

    Im Jahr 2035 hat der LHC ca. die 10 fache performance. Nicht heute….wie im Bericht zu lesen.

    Und…ja, zweifelsohne ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht völlig ungefährlich, Elementarteilchen zu spalten.

    Und ja, zweifelsohne werden die üblichen Verdächtigen nach Möglichkeiten suchen, bestimmte Erkenntnisse, die elementar sind, als Erste bzw. exclusiv zu erhalten.

    Das Thema Cern und LHC kann interessant sein um zu verstehen, was GENAU diese Welt/dieser Kosmos überhaupt ist. (das 2.000 Jahre alte Buch sagt das ja bereits,- es soll aber Leute geben, die die dort verbreitete Story als nicht so erkenntnisreich empfinden.

    Ob man immer alles machen muss, was man kann, ist übrigens eine durchaus berechtigte Frage.

    e=mc2

    😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*