Das weltweit erste Fliegende Auto wird im nächsten Monat auf den Markt kommen

in Technologie/Überwachung/Umwelt/Welt/Wirtschaft 7741 views

Ab dem nächsten Monat wird man offiziell eines der ersten fliegenden Autos vorbestellen können, die es je gab.

 

Wenn man der entsprechenden Werbung folgt, dann müsste in naher Zukunft fast jeder ein fliegendes Auto fahren. Oder besser noch, die Menschen werden Autos haben, die zwischen Fahren und Fliegen hin- und herwechseln können.

Die Fahrzeuge werden von einem großen Konzern produziert, der versucht, sich als kleineres Unternehmen, mit dem Namen Terrafugia, zu tarnen, gehört indes zu Volvo. Das fliegende Auto trägt den Namen ‚Transition‘, was soviel wie „Übergang“ bedeutet. Nach Angaben des Unternehmens, kann das Fahrzeug bis zu 400 Meilen, also rund 650 Kilometer weit, durch die Luft fliegen und dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde, was ca. 320 km/h entspricht, erreichen. Das ist sicherlich viel schneller als andere Fahrzeuge, und die dreidimensionale Natur des Auf- und Absteigens, sowie Richtungswechsel nach links und rechts, mit einem Fahrzeug erscheint immer noch nahezu unvorstellbar.

Sie müssen wohl versuchen, Vorfreude auf die Fahrzeuge aufzubauen, denn wie es in einem Artikel heißt: „Es gibt noch keinen verbindlichen Preis dafür, aber man kann sicherlich davon ausgehen, dass man sich wahrscheinlich keines leisten kann, wenn man erst anfragen muss. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua werden ab Oktober Vorbestellungen angenommen.“

Beim Volvo-eigenen ‚Transition handelt es sich um ein Hybrid-Elektrofahrzeug mit vielen normalen Funktionen wie bei üblichen Fahrzeugen, was die Herstellung wahrscheinlich sehr einfach macht und diese Dinge ziemlich rasch zum Alltag werden lassen könnte.

Anscheinend wird man derzeit eine Art Fluglizenz benötigen, um dieses Fahrzeug legal führen zu können. So besagen es jedenfalls einige Berichte, jedoch ohne nähere Angaben darüber, auf welches Land sie sich beziehen. Bis neue, umfassende Vorschriften in Kraft treten, wird das Gesetz wahrscheinlich nur Menschen, die Flugzeuge oder Hubschrauber fliegen dürfen, die legale Nutzung dieser Fahrzeuge auf der Straße gestatten.

Lad Bible sagt dazu: „In diesem Sinne ist die Herstellerfirma davon überzeugt, dass es für Piloten von großem Nutzen sein könnte, wenn sie zu einem kleinen Flughafen fliegen können, dann einfach die Flügel einklappen und auf der Straße nach Hause fahren. Das ist ein ambitioniertes Geschäftsmodell. Der Begriff Nische wird dem nicht ganz gerecht. Wenn Sie selbst in dieser kleinen Gruppe von Piloten sind, die ständig denken: „Ach, ich wünschte, ich müsste jetzt nicht aus meinem Flugzeug steigen, um nach Hause zu fahren“, dann ist dies das richtige Fahrzeug für Sie.

Das fliegende Auto ist in der Lage, eine Höhe von etwa 3.000 Metern zu erreichen und wiegt nur ca. 600 Kilogramm. Das zu Volvo gehörende Unternehmen plant, später eine viertürige Version des als TF-X bekannten Fahrzeugs einzuführen, das keinen Flughafen für Start und Landung mehr benötigen wird.

Das Unternehmen sagte: „Der TF-X benötigt keinen Flughafen für Start und Landung, und er fährt auf allen Straßen und Autobahnen – wodurch er den Komfort eines echten Verkehrs von Haus-zu-Haus bietet.“

Der Terrafugia-Vorsitzende Chris Jaran sagte dazu: „Die Entwicklung dieser neuen Technologie hat es uns ermöglicht, verschiedene Mechanismen zu testen und Prozessverbesserungen zu erzielen. Wir befinden uns an einem kritischen Punkt, an dem wir die besten Konstruktionsmerkmale auf der Grundlage jahrelanger Flug- und Fahrversuche umsetzen können. Dies wird Funktion, Sicherheit und Ästhetik für ein optimales Flug- und Fahrerlebnis verbessern.“

Es gibt eine ernsthafte Bedrohung, die sich aus der unvermeidlichen Popularisierung von Technologien wie dieser ergeben kann: Es ist wie ein Einfallstor für den Staat, um eine neue Ära von Vorschriften und Einschränkungen für die Menschen einzuleiten. Den Behörden können im Zusammenhang mit dem Aufkommen einer so weitreichenden und gesellschaftsverändernden Entwicklung eine ganze Reihe neuer Befugnisse übertragen werden, von der Polizei bis hin zu denjenigen, die Vorschriften erlassen. In der Tat ist es eigentlich ein Wunder, dass Smartphones nicht eine ganz neue Ära von Polizeistaat brachten. Ehrlich gesagt haben sie das irgendwie jedoch getan; Smartphones haben eine neue Ära der Überwachung eingeleitet.

Verweis:

 

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren  
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*