Der Mann, der über 70 Serienmörder getötet hat, kommt jetzt frei

in Kriminalität/Welt 9982 views

Die Entscheidungen, welche die Menschen jeden Tag treffen, werden letztendlich bestimmen, wer wir sind. Unser Gehirn erfährt im Laufe der Zeit gravierende Veränderungen. Diese Veränderungen sind besonders auffällig, wenn es darum geht, diejenigen zu analysieren, die sich entschieden haben, einen Menschen zu töten. Dies hier ist jedoch die Geschichte eines Mannes, der beschloss, dass er seinerseits diejenigen töten würde, die für sich beschlossen hatten, andere zu töten.

Pedro Rodrigues Filho ist ein brasilianischer Serienmörder, der sich einen Namen gemacht hat, indem er andere Serienmörder getötet hat. Analysten, die sich die Zeit genommen haben, seinen Fall zu untersuchen, beschreiben ihn als den perfekten Psychopathen. Er hat Missbrauch erfahren, bevor er überhaupt den Leib seiner Mutter verlassen hatte. Die wiederholten Schläge, die sein Vaters seiner schwangeren Frau zugefügt hatte, beschädigten Pedros Schädel schwer, und er war noch nicht einmal geboren worden.

Im Alter von 14 Jahren war klar zu erkennen, dass Pedro nicht wie die anderen Kinder sein würde. Als sein Vater vom Vizebürgermeister wegen Diebstahls von Lebensmitteln aus seinem Job entlassen wurde, nahm Pedro die Sache selbst in die Hand und tötete ihn. Später erfuhr er, dass sein Vater nicht der eigentliche Dieb war. Von dort aus beschloss er, den wahren Dieb aufzuspüren und auch ihn zu ermorden.

Er war gezwungen, danach auf der Flucht zu leben, und während er unterwegs Liebe in Maria Aparecida Olympia fand, wurde auch sie von jemandem getötet. All diese Ereignisse geschahen, bevor er überhaupt 18 Jahre alt geworden war. Als sein 18. Geburtstag kam, hatte Pedro bereits zehn Menschen getötet. Er verbrachte seine Teenagerjahre damit, Rache an den Bandenmitgliedern zu üben, die ihm seine Liebe weggenommen hatten.

Als Pedros Vater seine Mutter brutal mit einer Machete ermordet hatte, besuchte Pedro seinen Vater im Gefängnis und erstach ihn. Er entfernte sogar das Herz seines Vaters und fing an, darauf herumzukauen. Er tötete daraufhin einen Vergewaltiger, mit dem man ihn ins Gefängnis gebracht hatte. 47 weitere Häftlinge starben durch seine Hände, während er in einem brasilianischen Gefängnis einsaß..

Die lokalen Gesetze erlaubten lediglich, Pedro 30 Jahre im Gefängnis zu behalten, und er wurde 2007 entlassen, obwohl er für unzähliges Blutvergießen verantwortlich war. Sobald er entlassen wurde, vergeudete er keine Zeit damit, um etwa in alte Verhaltensmuster zurückzukehren. Er verspricht immer noch, andere brasilianische Kriminelle zu töten, die unglücklicherweise seinen Weg kreuzen sollten.

 

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren   
Loading...

1 Comment

  1. übel ganz übel ,der kann wohl nicht anders,das Gehirn von dem ist von den Schlägen des Vaters vor der Geburt kaputt.Das ist wohl ein Programm was bei dem im Gehirn abläuft. Ist ja auch in seiner Jugend nichts positiv gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*