Eliten fliegt nächste Lüge um die Ohren – Putin: „Klimawandel nicht durch Menschen verursacht“

in Umwelt 31707 views

Beim Arktisforum in der nordrussischen Stadt Archangelsk sagte Putin, die Schmelze der Eisberge dauere bereits seit Jahrzehnten an. Die Klimaerwärmung habe in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts begonnen, als es noch gar keine Treibhausgase gegeben habe.

Den Klimawandel zu stoppen sei „unmöglich“. Er hänge zusammen mit „globalen Zyklen auf der Erde oder sogar von planetarischer Bedeutung“. Es komme darauf an, sich der Klimaerwärmung „anzupassen“. Putin, der am Vortag die Inselgruppe Franz-Josef-Land im Nordpolarmeer aufgesucht hatte, erläuterte seine Position mit einem Beispiel.

In den 30er Jahren sei ein österreichischer Forscher „mit einem fotografischen Gedächtnis“ zum Archipel gereist. Zwanzig Jahre später habe er Fotografien von einer anderen Expedition gezeigt bekommen, aufgrund derer ihm klar gewesen sei, dass die Zahl der Eisberge abgenommen habe.

Putin wünscht dem neuen Chef der US-Umweltbehörde viel Glück

Putin hatte die globale Erwärmung des Klimas bei früheren Gelegenheiten begrüßt, weil dadurch Rohstoffvorkommen und Transportrouten freigelegt würden, deren Erschließung bislang als zu teuer gegolten habe.

Dem neuen Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, wünschte Putin viel Glück. Eine Auseinandersetzung mit Pruitts Positionen sei notwendig. Scott Pruitt bezweifelt ebenso wie US-Präsident Donald Trump, dass Industrie, Verkehr und andere menschliche Aktivitäten primär für die globale Klimaerwärmung verantwortlich sind. Das Pariser Klimaschutzabkommen will er aufkündigen.

Das Ende 2015 von 195 Staaten unterzeichnete Abkommen enthält erstmals rechtlich bindende Maßnahmen zum Kampf gegen die Erderwärmung. Die USA haben das Abkommen auf Grundlage einer Entscheidung des Trump-Vorgängers Barack Obama ratifiziert.

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren   
Loading...

2 Comments

  1. Der Ausstieg aus der Braunkohleverstromung ist weder sinnvoll noch aus Gründen des „Klimaschutzes“
    notwendig, reiner „Grüner Popanz“ mit schweren wirtschaftlichen und sozialen Folgen.
    Der sogenannte „anthropogene Klimawandel“, verursacht durch menschliche CO2 -Emissionen
    aus der Verbrennung fossiler Energieträger, ist eine Fiktion.
    Anthropogenes CO2 kann keine Ursache für den Klimawandel sein!
    Das ergibt sich allein aus den Mengenverhältnissen.
    Der CO2-Gehalt der Luft beträgt 0.038%!
    Laut Bundesumweltamt betragen die anthropogenen Anteile am CO2 1,2 %!
    Das heißt, von den 0,038 % CO2 -Gehalt in der Luft sind nur 0,00046 % anthropogenen Ursprungs,
    umgelegt auf die Atmosphäre insgesamt ist etwa nur jedes 217.390ste Luftmolekül anthropogener Herkunft!!!.
    Da der Treibhauseffekt (Wärmerückstrahlung) ein rein quantitativer physikalischer Prozess ist, kann CO2 niemals –
    und erst recht nicht der anthropogene Anteil – weder Ursache der Erderwärmung, des Klimawandels,
    noch ein Wirkungsfaktor der anthropogenen Beeinflussung/Steuerung des Klimas sein.
    Der immerwährende Klimawandel wird maßgeblich durch die Flexibilität Sonneneinstrahlung (Sonnenflecken)
    in Gestalt von Wärme- und Eiszeiten verursacht.
    Decarbonisierung ist, abgesehen von der generellen Sinnhaftigkeit von Energieeinsparung, ein Ressourcen und Wohlstand vernichtender Irrweg und
    das Pariser Klimabkommen mit dem sogenannten „2°C-Ziel“ die Materialisierung der Klimalüge unseres Jahrhunderts
    zur Abzocke der den Fortschritt tragenden Industriestaaten.
    Die vielen in unentschuldbarer Verantwortungslosigkeit irregeführten und missbrauchten „Gut-Menschen“ (Beispiel Hambacher Forst) sind zu bedauern.
    Dr. Arthur Chudy

  2. Wenn Ich Putin oder Trump sehe mit einem Stück EIS, sehen diese Hurensöhne keinen Klimawandel… Man sollte endlich diese Wichser Erschießen und gut ist… Wir alle könnten weiter leben ohne diese Affen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*