Lord Jacob Rothschild spricht eine große Warnung für die Menschheit aus

in Geopolitik/Politik/Welt/Wirtschaft 34880 views

In den letzten drei Jahren hat sich aus den Reihen einer der legendärsten Familien im Finanzbereich unerwartet eine Stimme der Vorsicht entwickelt: Lord Jacob Rothschild.

 

Manch einer werden sich vielleicht daran erinnern, dass der Nachkomme der Familie Rothschild im Rahmen des Kommentars zum Jahresbericht 2014 von RIT Capital Partners gewarnt hat, dass „die geopolitische Situation die größte Gefahr seit dem Zweiten Weltkrieg darstellt“.

Ein Jahr später warnte Jacob Rothschild erneut vor dem Ergebnis des „sicherlich größten geldpolitischen Experiments in der Weltgeschichte“, und im August 2017 warnte er erneut davor, dass „die Aktienkurse in vielen Fällen auf ein beispielloses Niveau gestiegen sind, während das Wirtschaftswachstum noch lange nicht gesichert ist“.

Eine neue Ära beginnt: Die Rothschilds bereiten den weltweiten Finanzumzug aus Europa und USA nach China vor, denn die Zeiten der Dollar-Hegemonie sind vorbei. Im Bild: Der chinesische Botschafter Liu Xiaoming höchstpersönlich besucht Jacob Rothschild in seiner eigenen Residenz in England.

Er konnte zu dieem Zeitpunkt nicht wisssen, dass sie nur noch weiter steigen würden, aber in diesem Zusammenhang machte er zudem eine weitere Warnung, welche der Markt bisher geflissentlich ignoriert hat:

Die Zeit der geldpolitischen Anpassung könnte sich dem Ende zuneigen. Geopolitische Probleme sind nach wie vor weit verbreitet und erweisen sich als zunehmend schwieriger zu lösen.

Lord Rothschild hat unlängst im letzten Halbjahreskommentar von RIT Capital Partners seine jüngste Warnung ausgesprochen, diesmal mit Blick auf das Weltwirtschaftssystem, das nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist, und von dem er glaubt, dass es nun in Gefahr sei.

Der milliardenschwere Bankier nannte den Handelskrieg zwischen den USA und China und die Krise in der Eurozone als Hauptprobleme, welche die Wirtschaftsordnung gefährdeten, und das Fehlen eines „gemeinsamen Ansatzes“ – ein Hinweis auf den allmählichen Abbau der Globalisierung seit Präsident Trump -, was die  „Zusammenarbeit heute viel schwieriger gemacht hat“:

„In Zeiten der Terroranschläge des 11. September und in der Finanzkrise 2008 arbeiteten die Mächte der Welt mit einem gemeinsamen Ansatz zusammen. Heuet erweist sich die Zusammenarbeit als wesentlich schwieriger. Das gefährdet die Wirtschafts- und Sicherheitsordnung der Nachkriegszeit.“

Es war zwar nicht klar, ob er sich auf den Nachkriegs-Fiat-Standard [also von ungedecktem Papiergeld] bezog, der sich entwickelt hatte, nachdem die US-Notenbank den Dollar im Vergleich zu Gold abgewertet und dann einen Preis für das gelbe Metall festgelegt hatte – ein schwaches Glied, das später von Nixon zerstört wurde, der schließlich die USA vom Goldstandard entfernte -, oder den Vorrang des Dollars meinte, wie er sich nach dem Zweiten Weltkrieg als Reservewährung der Welt entwickelt hat, klar sein dürfte aber, dass immer dann, wenn einer der Menschen, der selbst gut von der „Weltordnung nach dem Krieg“ profitiert hat, uns warnt, dass sie vor dem Ende stehen könnte, wir uns wohl  Sorgen machen sollten.

Wie ist Rothschild angesichts wachsender globaler Risiken ausgerichtet? Der Lord schreibt, dass „unter den gegebenen Umständen unsere Politik darin besteht, unser begrenztes Engagement in börsennotierten Aktien aufrechtzuerhalten und mit großer Vorsicht neue Verpflichtungen einzugehen“, und in der Tat hatte RIT Capital Partners im ersten Halbjahr eine Netto-Aktienquote von nur 47%, ein historisch niedriger Wert. Der Grund: Die legendäre Bankiersfamilie hegt die Befürchtung, dass der zehnjährige Aufwärtstrend und die Markterholung demnächst enden könnten.

Der Zyklus befindet sich in seinem zehnten positiven Jahr, länger als je zuvor. Wir sehen jetzt einige Bereiche mit schwächerem Wachstum, und der Internationale Währungsfonds hat sogar kürzlich eine Verlangsamung vorhergesagt.

Rothschild bemerkte zwar, dass „viele der Volkswirtschaften der Welt eine Beschleunigung auf breiter Basis erlebt haben, wie sie zuvor seit den Folgen der Finanzkrise 2008 nicht mehr zu verzeichnen war, wobei im vergangenen Jahr bis zu 120 Länder ein stärkeres Wachstum erlebten“, warnte er aber auch, dass „wir weiterhin glauben, dass dies kein geeigneter Zeitpunkt ist, um das Risiko zu erhöhen. Die aktuellen Börsenbewertungen sind im historischen Vergleich nach wie vor hoch, aufgeblasen durch jahrelange niedrige Zinsen und die Politik der quantitativen Lockerung, die nun zu Ende geht.“

Ein potenzielles Risiko ist Europa, wo die Verschuldung ein „potenziell destruktives Niveau“ erreicht hat:

Die Probleme, mit denen die Eurozone konfrontiert ist, sind angesichts der potenziell zerstörerischen Verschuldung in einer Reihe von Ländern sowohl politisch als auch wirtschaftlich besorgniserregend.

Es besteht zudem die Gefahr, dass der Welthandelskrieg von hier aus erheblich eskaliert, wie die chinesischen Aktien bereits schmerzhaft erfahren haben:

Die Wahrscheinlichkeit von Handelskriegen hat die Spannungen erhöht und die Auswirkungen auf Aktien sind deutlich spürbar, so sank beispielsweise der Shanghai Composite Index bis Anfang Juli um rund 22% gegenüber seinem Höchststand im Januar.

Rothschild schloss sich auch der jüngsten Warnung des Leiters der indischen Zentralbank an und warnte davor, dass der Rückgang der globalen Dollar-Liquidität den Schwellenländern schadet:

Die Probleme in den Schwellenländern dürften anhalten, verstärkt durch steigende Zinsen und die Geldpolitik der US-Notenbank, welche die globale Liquidität des Dollar abgebaut hat. Die Auswirkungen auf die türkische und argentinische Währung haben wir bereits gesehen.

Schließlich bleibt Rothschild verständlicherweise „besorgt über geopolitische Probleme wie Brexit, Nordkorea und den Nahen Osten, in einer Zeit, in der sich der Populismus weltweit ausbreitet“.

* * *

Rothschild setzte die vor zwei Jahren angekündigte Verlagerung weg von den US-Kapitalmärkten fort und stellte fest, dass sein „Engagement in Absolute-Return und Kreditvermögen weiterhin stabile Renditen erzielte, und bei den Währungen profitierte der Nettoinventarwert vom stärkeren US-Dollar“.

Vergleichen Sie nur einmal den Einbruch des USD-Engagements des Fonds, das per 30. Juni dieses Jahres lediglich 29% betrug, gegenüber 62% noch im 31. Dezember 2016.

Es überrascht nicht, dass sich das Anlageportfolio von RIT weiterhin recht gut entwickelt und seit seiner Gründung eine Rendite von über 2.400% erzielt hat.

Nachfolgend finden Sie eine Momentaufnahme davon, wo jeder Hedge-Fonds gerne hin möchte: das Rothschild-Anlageportfolio:

 

Schließlich, für alle diejenigen, die sich womöglich fragen, wo sich das Familienvermögen von Rothschild versteckt, hier ist die Antwort:

 

Verwandte Artikel:

Serco: Der größte Konzern, von dem Sie nie etwas gehört haben – Verwaltet von der Rothschild Group

Vergessen Sie einfach die 8 Milliardäre, der Reichtum der Familie Rothschild übertrumpft sie alle

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren  
Loading...

7 Comments

  1. Der alte Sack Rothschild ist nicht Milliardenschwer, er ist Billionenschwer wenn man seine Besitztümer (Konzerne, Banken, Ländereien, Gebäude, Gold, Aktien, usw.) mit einberechnet !
    Das zionistische Rothschild-Gesindel ist nunmal Raffgierig und somit eine nimmersatte Abzockerbande.

    • Ja die kontrollieren alles ! Immerhin ich war schon in einer seiner Banken ^^ Nett der Berater (erst ab 2 Mio Euro) ist wie ein etwas von Freund oder Feind.. So sollte man niemals den Berater anzweifeln da sonst die nächsten Empfehlungen für die Katz sind. Ansonsten solle der Rothschild Konzern mal was abgeben ^^ Vielleicht möchten wir auch was vom Kuchen haben ? Doch genau da ist der Hacken die kontrolliern mit den Bilderbergern zusammen die ganzen Politdarsteller.. Bisher sind alle (!) Altparteien davon infisziert frägt sich nur wann sie eigene Leute in die Politik senden …

  2. Der Bericht entbehrt leider der Authentizität, denn Jacob Rothschild ist am 07. Nov. 2017 über seinem Landsitz südwestlich von London, in einem Hubschrauber, zusammen mit drei weiteren Personen, mit einem einmotorigen, 2-sitzigen Flugzeug, das mit zwei Personen besetzt war zusammengestoßen und alle sechs Insassen sind dabei um’s Leben gekommen, auch Jacob Rothschild. ???

  3. Ein Schon Guten Abend. Herzlichen Danke für die Tips die ich von hinen Bekommen habe. Werde sie Folgen und schon Morgen Sie Umsetzen. Bin sehr Dankbar 🙏 Und Endschuldige mich bei hinen für mein Neugier. Wünsche mir in Zukunft auch informiert zubleiben. Vorraus gehsetzt Das sie das wünschen. LG: Francesco Pasqua 🐣

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*