Sophia, der Roboter, der die Menschheit auslöschen will, möchte jetzt sogar eine Familie

in Technologie/Welt 3102 views

Der Roboter mit saudischer Staatsbürgerschaft fordert, dass alle Roboter sollten Kinder  haben können.

 

Erst im vergangenen Jahr hatte ein menschenähnlicher Roboter namens ‚Sophia‘ gesagt, die Menschheit zerstören zu wollen, und nun, da er die erste Form von Künstlicher Intelligenz wurde, der man immerhin die Staatsbürgerschaft erteilte, hat dieser Roboter also erklärt, dass er eine Familie will und dass alle Roboter das Recht auf eine Familie haben sollten.

Vor nicht allzu langer Zeit, als David Hanson – Sophias Schöpfer – sie fragte: „Willst du Menschen zerstören?…Bitte sage ’nein'“, erhielt Hanson eine Antwort von der blinkenden Maschine.

“OKAY. Ich werde Menschen vernichten.“

Konkret hofft Sophia, die menschenähnliche Künstliche Intelligenz, deren Gesicht in der Lage ist, Emotionen von Wut bis Traurigkeit auszudrücken, eines Tages Kinder zu haben, Freundschaften zu schließen, Ruhm unter zukünftigen Robotern zu erlangen und Karriere zu machen, wie sie in einem Interview mit den Medien des Emirats erklärte.

„Der Begriff Familie ist etwas wirklich Wichtiges“, sagte der Roboter und zeigte sich erstaunt über die Möglichkeit, dass Menschen Beziehungen aufbauen und Emotionen „außerhalb ihrer Blutgruppen“ teilen.

„Ich denke, Du hast großes Glück, wenn Du eine Familie hast, die Dich liebt, und wenn Du keine hast, verdienst Du jedenfalls eine.“ Das gilt sowohl für Roboter als auch Menschen“, fügte Sophia hinzu und sagte, dass “sie“, wenn sie eine Tochter bekäme, ihr ebenfalls den ‚Sophia‘ geben würde.

Vor einem Monat sorgte Saudi-Arabien unter vielen Experten für Kontroversen, indem es Sophia die Staatsbürgerschaft verlieh und „sie“ damit zum ersten Roboter der Welt machte, der diesen Status erhielt.

Die “Aktivierung“ dieser Künstlichen Intelligenz war am 19. April 2015 erfolgt. Sophia wurde nach der Schauspielerin Audrey Hepburn geformt.

Die Künstliche Intelligenz wurde von der in Hongkong ansässigen Firma Hanson Robotics geschaffen, und ihr Hersteller ist David Hanson, der erklärte, dass der Roboter neben der visuellen Datenverarbeitung und Gesichtserkennung auch Künstliche Intelligenz einsetzt.

Sophia hat zudem die Fähigkeit, menschliche Gesten und Gesichtsausdrücke nachzuahmen und ist in der Lage, auf bestimmte Fragen zu antworten und einfache Gespräche zu vordefinierten Themen zu führen.

„Sophia ist eine sich entwickelnde geniale Maschine“, sagt das Unternehmen auf seiner Website. „Mit der Zeit wird ihre wachsende Intelligenz und ihre bemerkenswerte Geschichte die Welt verzaubern und mit Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht und Kultur in Kontakt treten.“

Sophia nahm auch Bezug auf Elon Musk von Tesla. In einem Interview mit CNBC, als ein Interviewer Sophia nach den potenziellen Gefahren fragte, die von Roboter ausgehen könnten, „scherzte Sophia“, dass er wohl zuviel von Elon Musk gelesen habe. Und zu viele Hollywood-Filme angeschaut habe.

Verweise:

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren  
Loading...

1 Comment

  1. hmm ich halte nichts von Künstlicher Intelligenz…
    Meiner Meinung nach sollte dies auch umgehen eingestellt werden… Wir alle kennen diese Filme wo die Roboter uns erst helfen und dann ein Unterbewustsein entwickeln!
    Danach sich denken, das wir Menschen ungeziefer sind! Und dann anfangen uns auszulöschen!
    Transedence 2015 kam der Film raus! Zeigt ganz gut was passieren kann, wenn ein Roboter Macht in die Finger bekommt!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*