Erzbischof beschuldigt Papst, sexuellen Kindesmissbrauch zu decken, und verlässt das Land aus Furcht um sein Leben

in Kriminalität/Menschenrechte/Welt 2690 views

Der Erzbischof, der den Papst wegen angeblicher Verschleierung von Misshandlungen in der Kirche entlarvt hat, soll sich versteckt haben und befürchtet anscheinend, dass sein Leben in Gefahr ist.

Loading...

Berichten zufolge hat der ehemalige vatikanische Diplomat eine elfseitige zusammenfassende Erklärung veröffentlicht, in dem er die katholische Kirche – bis hin zum Papst – dafür verantwortlich macht, nicht nur nicht gegen den Kindesmissbrauchsskandal vorgegangen zu sein, sondern sich auch an der Vertuschung beteiligt zu haben.

Erzbischof Carlo Maria Vigano schrieb in einem Brief, dass Papst Franziskus jahrelang von den Vorwürfen gewusst und nichts unternommen habe, um es zu stoppen. Laut den Berichten wurde Vigano mehr oder minder gezwungen, sich “zu verstecken”, weil er Angst um sein Leben hat.

Vigano veröffentlichte den hochbrisanten Bericht, in welchem dem Papst vorgeworfen wird, die Anschuldigungen vertuscht zu haben, und bat zugleich um seine Entlassung.

“Papst Franziskus hat wiederholt zu völliger Transparenz in der Kirche aufgerufen. Er hätte es ehrlich sagen müssen, als er zum ersten Mal von den Straftaten von Kardinal McCarrick erfuhr, der seine Autorität gegenüber Seminarteilnehmern und Priestern missbrauchte. In jedem Fall erfuhr der Papst am 23. Juni 2013 durch mich davon, und er deckte ihn weiterhin“, schrieb Vigano.

Nun scheinen diese Aussagen den pensionierten Erzbischof in eine Welt des Schicksale gebracht zu haben, und die hochrangigen katholischen Kirchenvertreter könnten ihn zum Schweigen bringen wollen.

Der italienische Blogger Aldo Maria Valli erklärte, der Erzbischof habe ihm gesagt, dass er ein Flugticket gekauft habe und ihn nie wieder sehen werde.

“Er wollte das Land verlassen. Er konnte mir nicht sagen, wohin er geht. Ich sollte ihn nicht suchen. Seine alte Handynummer wird nicht mehr funktionieren. Wir verabschiedeten uns zum letzten Mal.“ Valli erzählte, was der Erzbischof ihm gesagt hatte.

Vallis Behauptungen wurden auch in einem Bericht für EWTN untermauert, in dem der katholische Journalist Edward Pentin bestätigte, dass Vigano um seine Sicherheit fürchtete und sein Leben in Gefahr war.

“Es geht auch um die Sicherheit von Erzbischof Vigano”, berichtete Pentin am Montag. “Er befürchtet, dass sein Leben tatsächlich in Gefahr ist, wenn er viele dieser Anschuldigungen vorbringt.”

Wie OnePeterFive in einem Bericht feststellte, sah sich der ehemalige apostolischer Nuntius, der weithin für seine Professionalität und seinen Anstand respektiert wurde, gezwungen, im Alter von 78 Jahren unterzutauchen, nur weil er die Wahrheit über seine apostolischen Nachfolger erzählte. Darin steckt vielleicht mehr Weisheit, als es auf den ersten Blick scheint. Vigans Kollege, Monsignore Jean François Lantheaume, dessen Aufgabe es seinerzeit war, Kardinal McCarrick über die Nachricht zu informieren, dass Papst Benedikt XVI. wegen seines Missbrauchs Sanktionen gegen ihn verhängt hatte, sagte Anfang dieser Woche, nachdem er die Richtigkeit des Vigano-Berichts bestätigt hatte, Vigano habe unter anderem geschrieben:

“Dies könnten die letzten Zeilen sein, die ich schreibe … Wenn man mich von einer Kettensäge zerhackt und meinen Körper in Beton versunken findet, wird die Polizei möglicherweise sagen, dass sie die Hypothese eines Selbstmords in Betracht ziehen müsse!!!”

Man geht davon aus, dass die jüngsten Enthüllungen von Missbrauch in der katholischen Kirche nur die Spitze des Eisbergs sind. Ein vernichtender Bericht der Grand Jury ergab beispielsweise, dass in den USA Hunderte von katholischen Priestern im Bundesstaat Pennsylvania Kinder sexuell missbraucht haben, inbesondere in Pittsburgh, wo fast 100 Priester beschuldigt werden, einen pädophilen Ring geführt zu haben, in dem sie sich gegenseitig geholfen haben, hilflose Kinder ohne Aufsicht auszunutzen.

Dem Bericht zufolge waren mindestens 99 Priester der Diözese Pittsburgh in den Pädophilenring verwickelt, von denen neun nicht namentlich genannt wurden. Sie erhielten Unterstützung von örtlichen Beamten, die sich weigerten, Ermittlungen in Bezug auf den Missbrauch einzuleiten, da dies als „schlechte Werbung“ für die katholische Kirche angesehen wurde.

Loading...

Die Priester werden beschuldigt, in einem Ring bereits jahrelang zusammenzuwirken, in dem sie “Kinderpornographie betrieben, Informationen über Opfer weitergaben und bestimmten Jungen große Goldkreuze gaben, um sie als bereits ‘zahm’ für den Missbrauch zu markieren”, so ein Bericht von Penn Live.

Der Missbrauch dauert seit Jahrzehnten an, die Opfer haben uns gewarnt und bislang hat niemand zugehört. Wenn Erzbischof Vigano zweimal Selbstmord begeht, indem er sich in den Hinterkopf schießt, zweimal, werden wir vielleicht damit beginnen, herauszufinden, warum es Jahrzehnte gedauert hat, bis dieser widerliche Ring von Raubtieren entlarvt wurde.

 

Verwandte Artikel:

Sexueller Missbrauch durch katholische Kirche in Deutschland: Über 3.700 Kinder betroffen

Jemand hat uns schon vor 26 Jahren vor dem sexuellen Missbrauch von Kindern durch die Katholische Kirche gewarnt, doch niemand hörte wirklich zu

Dokumentation enthüllt scheinheilige Doppelmoral von Kirche & Vatikan: Callboys, Pädophilie und Finanzskandale

 

Verweise:

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*