NASA gibt “versehentlich” in einem Video zu, nie auf dem Mond gewesen zu sein

in Kontrovers/Technologie/Welt 16973 views

Im Gegensatz zu all den anderen vermeintlichen Beweisen über die Jahre hinweg bezüglich des Mondlandungsschwindels wird das folgende Video untersuchen, wie die NASA selbst versehentlich zugegeben hat, dass die USA niemals auf dem Mond waren und auch bis heute noch nicht in der Lage sind, ihn zu betreten.

Loading...

HISTORISCH: Der Mensch hat 1969 zum ersten Mal den Mond betreten – aber einige haben stets bezweifelt, dass es jemals passiert ist

Es gilt als allgemein anerkannt, dass die US-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin am 20. Juli 1969 die Mondlandefähre Eagle auf dem Mond landeten.

Der Einsatz wissenschaftlicher Experimente des Astronauten Edwin Aldrin Jr. wird von dem Astronauten Neil Armstrong fotografiert

48 Jahre später jedoch glauben Verschwörungstheoretiker immer noch, dass die Regierung von Präsident John F. Kennedy die Apollo 11-Mission lediglich inszeniert hatte.

Theoretiker weisen darauf hin, dieses Bild zeige ein Flattern der Flagge bei Windstille. Wissenschaftlern zufolge soll das Material der Flagge starr gewesen sein, nachdem sie in den Boden gesteckt wurde.

Eine wichtige Theorie besagt, dass ein tödlicher Strahlungsgürtel, der die Erde umgibt, eine Reise zum Mond unmöglich gemacht hätte.

Theoretiker glauben, dass trockener Sand keine so feinen Abdrücke hervorrufen sollte

Der Van-Allen-Strahlungsgürtel erzeugt eine dichte Strahlungsumgebung aus geladenen Teilchen, die im Erdmagnetfeld gefangen sind.

Theoretiker fragen sich, warum keine Sterne sichtbar sind. Fotoexperten sagen, der Blendenverschluss sei zu hoch gewesen.

Loading...

Marcus Allen, ein bekannter Vertreter von Mondlandungsschwindel-Theorien, geht davon aus, dass die Astronauten der NASA beim Durchqueren des Gürtels gestorben wären.

Das Apollo 10-Befehls- und Servicemodul befindet sich im Orbit über der anderen Seite des Mondes

Aldrin führt ein Sonnenwindexperiment auf der Mondoberfläche durch

Allen stellte diese Theorie auf dem Glastonbury Symposium vor – einer jährlichen Konferenz, die laut Express.co.uk Wahrheiten, Geheimnisse und neue Grenzen erforscht.

Die Mondlandefähre mit dem Codenamen Eagle und den Astronauten Neil Armstrong und Edwin? Buzz Aldrin? an Bord steigt vom Mond zum Rendezvous auf und dockt mit dem Befehls- und Servicemodul an.

Allen, dessen Magazin ‘Nexus’ für Verschwörungstheorien weltweit 1,1 Millionen Leser erreicht, sprach auf einer Podiumsdiskussion auf der 27. Jahreskonferenz über die Theorie.

Er sagte: „Ich glaube nicht, dass der Mensch auf dem Mond gelandet ist. Wenn die NASA oder jemand anderes das beweisen kann, warte ich darauf, es zu hören, denn ich kann es nicht nachvollziehen.

„Es ist anscheinend das 50-jährige Jubiläum, aber wie haben sie es geschafft?

“Wenn es in den 1960er Jahren so einfach war, könnten sie es jetzt jeden Tag tun, und auch Russland, Japan, Indien und sogar Nordkorea.”

Hier ist ein weiterer Dokumentarfilm, der beweisen soll, dass die Apollo 11-Mondlandung eine Täuschung war:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*