Journalist Gary Webb: Ermordet, weil er die Wahrheit über das Kokaingeschäft der CIA ans Licht gebracht hatte

in Geheimdienst/Medien/Politik/Welt 1990 views

“Wenn wir uns vor fünf Jahren getroffen hätten, hätten Sie keinen stärkeren Verteidiger der Zeitungsindustrie finden können als mich… Ich habe Preise gewonnen, Gehaltserhöhungen erhalten, Vorlesungen gehalten, in Fernsehsendungen mitgewirkt und Journalistenwettbewerbe beurteilt… Und dann schrieb ich einige Geschichten, die mir klar machten, wie sehr meine Glückseligkeit unangebracht war. Der Grund, warum ich so lange so ruhig unterwegs sein konnte, war nicht, wie ich angenommen hatte, weil ich vorsichtig und fleißig und gut in meinem Job war … Die Wahrheit war, dass ich in all den Jahren nichts Wichtiges geschrieben hatte, das jemand unterdrücken wollen würde.”

Loading...

 

Wenn man sich Gary Webb zum ersten Mal ansieht, ist an dem Mann eigentlich nichts Besonderes festzustellen.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass dieser scheinbar gewöhnliche Mensch eine außergewöhnliche Botschaft mit sich tragen könnte. Kein besonderes Merkmal, das auf Potenzial für Größe oder etwa seine Fähigkeit hinweist, zu umwälzenden Ideen beizutragen. Indes ist genau das die schwer fassbare Natur der Wahrheit: Sie sucht sich ihre Boten nicht aufgrund ihrer äußeren Erscheinung aus, sondern sie bestimmt sie allein aufgrund ihrer inneren Überzeugung und ihrer Willenskraft.

Nachdem er 1996 Zugang zu geheimen Abschriften der Grand Jury erhalten hatte und der Spur der Dokumente folgte, machte Gary Webb die schockierende Entdeckung, dass ein Informant der US-Regierung, Oscar Danilo Blandón, heimlich tonnenweise Kokain für die Central Intelligence Agency (CIA) in South Central Los Angeles und anderen Teilen des Landes verkaufte. Wie wir heute wissen – dank Garys brillanter Recherche – ist es das, was die Rauschgift-Epidemie, die Nordamerika in den 1980er und 90er Jahren heimsuchte, am stärksten auslöste. [1] Die Mittel wurden verwendet, um von der CIA ausgebildete Terroristen in Nicaragua zu finanzieren, um die sandinistische Regierung zu stürzen, die kürzlich die von den USA unterstützte Militärdiktatur der Somoza-Dynastie verdrängt hatte. [2]

Diese Geschichte war so bemerkenswert und einschüchternd, dass sich ein schwächerer Mann sicherlich sogleich abgewandt hätte. Aber nicht so Gary, er verfolgte die Geschichte vielmehr mit einer solchen Besessenheit und Absicht, dass man nur vermuten kann, dass er mehr von einem tief verwurzelten Prinzip angetrieben wurde und nicht so sehr von einer konventionellen Belohnung.

„Wenn wir uns vor fünf Jahren getroffen hätten, hätten Sie keinen stärkeren Verteidiger der Zeitungsindustrie finden können als mich… Ich habe Preise gewonnen, Gehaltserhöhungen erhalten, Vorlesungen gehalten, in Fernsehsendungen mitgewirkt und Journalistenwettbewerbe beurteilt … Und dann schrieb ich einige Geschichten, die mir klar machten, wie sehr meine Glückseligkeit unangebracht war. Der Grund, warum ich so lange so ruhig unterwegs sein konnte, war nicht, wie ich angenommen hatte, weil ich vorsichtig und fleißig und gut in meinem Job war … Die Wahrheit war, dass ich in all den Jahren nichts Wichtiges geschrieben hatte, das jemand unterdrücken wollen würde.”  (Gary Webb, Into the Buzzsaw, CH 13, Prometheus Books)

Als Gary diese überwältigende Geschichte ursprünglich veröffentlichte, ging die arrogante Behörde zunächst davon aus, dass sie ihn einfach ignorieren und hoffen könnte, dass er wieder verschwinden würde. Dabei unterschätzten sie jedoch die Veränderungskraft des Internets und die Intelligenz von Webb, der die explosive Geschichte nicht nur online aufführte – weit über die Reichweite der Mainstream-Medien hinaus -, sondern auch die notwendigen Dokumente und Audioaufnahmen, die man zur Überprüfung seiner bemerkenswerten Behauptungen benötigen würde. Mit anderen Worten, Gary war eine der ursprünglichen Persönlichkeiten der alternativen Medien, die das Informationsmonopol der etablierten Presse effektiv in Frage stellte und die Macht der Recherche und Faktenprüfung direkt in die Hände der Menschen legte. Was folgte, war nationale Empörung, besonders seitens der schwarzen Bevölkerung, die am härtesten von der beispiellosen Kokainflut in ihren Nachbarschaften getroffen wurde.

Als dies geschah und die Geschichte anfing, ihre eigene Dynamkik zu entwickeln, begannen die Massenmedien damit, Gary aggressiv zu verteufeln. Wie Webb später ausführte, hatten einige dieser Journalisten direkt mit der CIA zu tun. Dies sollte angesichts der gut dokumentierten Vorgeschichte der Behörde bei der Manipulation der Medien natürlich keine sonderliche Überraschung sein. [3]

Der Druck wurde so groß, dass Webbs Ehe zerbrach, sein Arbeitgeber sich von der Geschichte distanzierte und er schließlich das Unternehmen verlassen musste.

Sie können selbst hören, wie Gary dies im Video ausführlicher bespricht.

 

Gary lehnt es ab, einen Rückzieher zu machen

“… Nachdem ich drei Jahre meines Lebens damit verbracht habe, mich damit auseinanderzusetzen, bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass die Verantwortung der US-Regierung für die Drogenprobleme im südlichen Zentrum von Los Angeles und anderen Innenstädten noch größer ist, als ich je in der Zeitung geschrieben habe.” (Quelle)

Loading...

Obwohl er seinen Job verloren hatte, sein Ruf öffentlich beschmutzt und seine Ehe zerstört wurde, weigerte sich Gary, klein beizugeben oder seine Aussagen zu widerrufen, und stand zu seiner Recherche bis zum Ende. Als freiberuflicher Journalist entlarvte er weiterhin Korruption. Seine letzte Veröffentlichung enthüllte auf hervorragende Weise die strategische Nutzung von Videospielen durch den Militärisch-Industriellen Komplex als Methode der Indoktrination und Rekrutierung von Teenagern. [4]

Offensichtlich sollten sie Gary nicht so leicht loswerden können.

Nur zwei Monate später wurde Gary Webb tot aufgefunden, mit zwei(!) Einschusslöchern im Kopf. Die Behörde hat es offiziell für Selbstmord erklärt, und die Untersuchung wurde eingestellt.

 

Man kann die Wahrheit nicht töten

Natürlich entspricht Garys vorzeitiger Tod nicht unserer verklärten Vorstellung davon, wie Gerechtigkeit in der Welt funktionieren sollte. Wir glauben gerne, dass Gerechtigkeit quasi ein eingebautes universelles Gesetz ist, das keine wirkliche Anstrengung von unserer Seite erfordert, anstatt die ernüchternde Realität zu akzeptieren, dass sie tatsächlich eine aktive Beteiligung von uns als kollektiven Bürgern erfordert, damit sie wirklich erreicht wird.

Garys Geschichte ist jedoch noch lange nicht zu Ende und könnte niemals durch etwas so Triviales wie eine Pistolenkugel getötet werden. Webb mag zwar physisch tot sein, aber seine Nachforschungen sind heute lebendiger als je zuvor. Sie verfolgen die Schattenregierung und werden zu einem Monster heranwachsen, das zweifellos seine endgültige Rache nehmen wird.

Das ist die Kraft der Wahrheit. Sie ist die einzige Kraft, welche die unversöhnliche Prüfung der Zeit bestehen wird. Die Schuldigen können sich ihrem sprichwörtlichen Urteil nicht entziehen, sondern sie können nur darauf hoffen, es hinauszuzögern.

So erschien 2014 ein Blockbuster-Film, der Garys Geschichte dokumentiert, und trotz einiger zynischer Erwartungen, dass es nur ein Propagandastück sein würde, um Regierungsvergehen zu vertuschen und die Geschichte neu zu schreiben, hat der Film tatsächlich eine ausgezeichnete Arbeit geleistet, was einen besonderen Sieg darstellt, denn einem Film, der auf einer umstrittenen wahren Geschichte wie dieser basiert, ist es wohl noch nie zuvor gelungen, den Massentrend von Hollywood zu durchbrechen.

Abgesehen davon, dass wir zu diesem Beitrag inspiert wurden, haben wir auch einen Artikel zu Ehren von Webb gemacht, der wieder hochgeladen, neu erstellt und im ganzen Internet verbreitet wurde, sowie ein Video, das bereits über 1 Million Aufrufe hat. Es mag von geringer Bedeutung sein, aber Bewusstsein ist der Schlüssel zu Veränderung, und wir alle können dazu beitragen, die Wahrheit zu verbreiten. Wir haben in der Tat eine ernsthafte Verantwortung und Verpflichtung, dies zu tun.

Vielen Dank für Ihren Mut, Gary Webb! Sie begeistern weiterhin Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Ihr Opfer war nicht vergeblich.

 

Verweise:

 

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

3 Comments

  1. Ich bin Sachverständiger zum Thema Gary Webb. Er wurde ermordet, weil er an einem Buch über Israels Verwicklung im Drogenhandel schrieb. Ich arbeitete für die Zeitung “Spotlight”, wo ein Star-Reporter damals Andree St. George war, der ihn in Manhattan auch darauf ansprach, da St George (gebürtiger Ungar, übrigens) selbst Antizionist war. Durch die Frage nach seine Buchprojekt Israel-Drogen erschrocken, stand Webb sofort vom Tisch auf und lief förmlich aus dem Restaurant hinaus. Soviel Angst hatte er. Bald darauf war er tot.

  2. Es klingt ja auch sehr logisch, dass sich ein Selbstmörder in den Hinterkopf schießt und dann natürlich zur Sicherung des Erfolgs ein zweites mal abdrückt.

  3. Zitat:
    … Die Wahrheit war, dass ich in all den Jahren nichts Wichtiges geschrieben hatte, das jemand unterdrücken wollen würde.

    Leider hat seine Einsicht fatale Folgen für ihn gehabt, denn danach hat er recherchiert und seine Erkenntnisse veröffentlich was sein Todesurteil war.
    Die CIA ist nunmal eine feige und hinterhältige Mörderinstitution die einen Freischein hat um übelsten Terror und Morde auszuführen bzw. zuunterstützen.
    Die CIA ist auch zuständig das US-Soldaten in Afghanistan die Mohnfelder bewachen !
    Für mich ist die CIA der größte und gefährlichste Drogendealer der Welt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*