Menschenrechtsverletzung- Familienzerstörung durch Kinderklau – durch willkürliche Beschlüsse und Jugendämter

in Kriminalität/Menschenrechte/Welt 1575 views

Vielleicht hören Sie nun zum ersten mal vom Kinderklau aus Deutschland oder auch Österreich, vielleicht sind Sie aber auch selbst betroffen? Wie es auch ist” es gibt etwas” wofür wir uns ausnahmslos alle fürchten müssen” ! Lesen Sie selbst….

Loading...

Grosse Unruhe im Land – Familienzerstörungen wie am Fliessband und alle schauen weg!!!! Wir machen so lange weiter bis der letzte Mensch im Urwald informiert ist. Anlässlich der schockierenden Zahlen und zunehmenden Fälle möchte ich Sie hier auf den Kinderklau aus intakten Familien aufmerksam machen. Als Kinderklau bezeichnet man ungerechtfertigten Kindesentzug durch deutsche und österreichische Behörden/Familiengerichte. Oft hört man das Argument “wenn ein Kind aus der Familie genommen wird, ist auch was”. Zahlreiche Fälle, die durch Medien und Internet gehen, belegen jedoch das Gegenteil. Andererseits erfährt man gleichzeitig zunehmend von schrecklichen Fällen, wo dringend hätte gehandelt werden müssen, aber es ist nichts passiert.

Wir fordern eine EU-Kontrollbehörde für Jugendämter, private Haftbarkeit für alle Personen die am Kindesentzug aus intakten Familien beteiligt sind, öffentliche Verfahren im Familiengericht, damit “nichts unter den Tisch gekehrt werden kann”, das auch Betroffene/Großeltern und Familien angehört werden können beim Familiengericht und eine beschleunigte gerichtliche Anhörung bei ungerechtfertigten Kindesentzügen. Denn was nützen Gesetze, wenn sie nicht eingehalten werden?

Die Petition Kinderklau ist deshalb sehr wichtig, da Menschenrechte missbraucht und mit Füssen getreten werden, ein Disput, der seines gleichen sucht und von den Medien in Deutschland kaum beachtet wird. Deutschland wird im Bezug auf die Menschenrechte von der UN mit einer Mangelhaft benotet und wurde mehrfach in letzter Zeit wegen grober Verstöße gegen die Menschenrechte rechtskräftig verurteilt. Offenbar ist es so, dass diejenigen, die am meisten über Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern klagen, es am nötigsten haben. Neben anderen Organisationen klagt auch amnesty International über massive Menschenrechtsverletzungen in Deutschland. Jedoch findet eine öffentliche Debatte hierüber nicht statt. Keine kritischen Stimmen, als sei alles in bester Ordnung. Wer will uns betroffenen Eltern nun rechtlich und materiell zur Seite stehen, um unsere Rechte als Familien wahrzunehmen? Im Grunde genommen eine Blamage für jedes Land, welches sich als demokratisch bezeichnet. Eltern aller Nationen in Deutschland müssen sich Tatsächlich für die elementarsten Menschenrechte, für ihre eigenen Kinder und deren Eltern die in Deutschland und Österreich leben, beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, einsetzen. Das ist eine traurige Bilanz für die beiden Staaten. Dabei haben Deutschland und Österreich gewaltige Probleme, allein was Jugendämter und Familiengerichte betrifft, denn Inobhutnahmen von Kindern aus intakten Familien sind besorgniserregend hoch und an der Tagesordnung.

Das Jugendamt kann ganz schnell aus einer glücklichen Familie ein Horrorschicksal machen.

Das beste kommt erst, die Macht der Jugendamtmitarbeiter ist grenzenlos, denn Jugendämter nehmen bei Kindesinobhutnahmen eine entscheidende Position bei Familiengerichten ein. Nicht selten handeln aber die Mitarbeiter der Jugendämter nach eigenem Gutdünken und beeinflussen frei nach ihren Launen heraus, ob Kinder herausgenommen und wieder zu ihren Eltern geführt werden oder nicht. Dabei reicht schon ein anonymer verleumderischer Anruf, eines Nachbarn, Bekannten oder sonstigen Personen, und das Kind ist weg, entsorgt und geschädigt. Weitere Kriterien”- Hier wird nicht selten auch nach Sympathie geurteilt und gehandelt. Leider werden Gesetze immer wieder und viel zu oft gebrochen und nach eigenem Ermessen entschieden. So sind viele Eltern der Willkür der Jugendämter ausgesetzt und werden nicht selten zu psychologischen Gutachten gezwungen (unter der Prämisse sonst ihre Kinder nie wieder zu bekommen) . Diese Gutachten, von unseriösen Psychologen erstellt die unmengen von Geldern kosten und oft lange Zeit betrieben werden, werden gegen die Eltern verwendet, denn zu 95 Prozent bestehen solche Gutachten daraus, eine Erziehungsunfähigkeit zu bescheinigen, und jetzt kommt es noch viel besser”, Eltern wird dabei sogar noch eine Geistesgeskrankheit angelastet, diese jedoch auch nicht durch ein Gegengutachten wieder wett zu machen ist. Die Folgen”ein jahrelanger Kampf gegen Windmühlen und die taktische Kindesentfremdung, nimmt seinen Lauf.

Es häufen sich die Fälle, wo Kinder auch aus intakten Familien entzogen werden.

Was viele Eltern aber nicht wissen”, solche Gutachten sind aber keine Pflicht und sie werden dennoch dazu benötigt die rechtliche Grundlage für den letztlichen Kindesentzug zu schaffen, meisst bekommen Eltern ihre Kinder, und Kinder ihre Eltern nie wieder. Jugendamtmitarbeiter arbeiten unter dem Deckmantel Kindeswohl und sichern sich so ihr täglich Brot, schaffen immer mehr Arbeisplätze und betreiben Tag ein und Tag aus ihre Schweinereinen. Wo sind den die Leute wirklich wenn sie von Familien gebraucht werden? Einfacher ist es, Kinder aus intakten Familien zu reissen, denn diese machen weniger Probleme als Kinder aus sozial schwachen Familien. Und weil die lieben Menschenrechtsverletzer eben immer am falschen Ort zur falschen Zeit, Kinder verschleppen aus gut situierten Familien, passieren eben dort wo solche Leute wirklich gebraucht werden, immer wieder die schlimmsten Dinge. Skandale häufen sich täglich und Jugendamtmitarbeiter missbrauchen ihre Macht so enorm das Familien daran zerbrechen und Existenzen ruiniert werden. Von Gewissen, Menschenrechten, Recht, Ethik, Moral und den armen Kinderseelen, dürfte hier keine Rede sein, denn unsere Kinder werden nicht selten in Psychiatrien gesteckt, wo die Liebe und Sehnsucht zu uns Eltern mit schweren Medikamenten erstickt wird. Eltern fühlen sich nicht machtlos! – Eltern sind MACHTLOS.

Immer öfter sind auch Bürger mit Migrationshintergrund betroffen. Diese können sich meist schlechter gegen das Jugendamt wehren.

Was folgt sind zerstörte Kinder und Familien aus allen Nationen die in Deutschland und Österreich leben. es kann nicht sein das in einem Rechtsfreien Raum unter übelsten Umständen einfache Jugendamt-Angestellte sich der Macht bedienen, diese zu missbrauchen. Es müssen Europäische Kontrollinstanzen her, es müssen Privathaftungsklagen erstellt werden gegen einzelne Personen. Nicht nur gegen das Jugendamt allegemein, denn die sind unanfechtbar, sondern alle die daran beteiligt sind Kinder aus ihren intakten Familien zu rauben und Familien zu zerstören. Jeder der daran beitligt ist, muß privat haftbar gemacht werden können. Solche Fälle und viele weitere Fälle sind grauenhafter Alltag in Deutschland. Kinder werden einfach aus ihrem Zuhause oder Kindergarten wie auch Schulen herausgerissen werden “körperlich” versorgt und “verwahrt”in Heimen und Pflegefamilien. Die psychische und körperliche Gesundheit der Kinder und der Eltern bleiben auf der Strecke. Seriöse Psychologen sprechen in solchen Fällen von massiven Traumatisierungsfolgen für die Kinder. Traumatisiert mit Hilfe unethisch handelnder Psychologen, Richter, Anwälte und Sozialarbeiter. Sozialpädagogen, Sozialarbeiter und Psychologen, welche offenbar wenig psychologische und pädagogische Kenntnisse haben, entziehen Eltern “vorsorglich” ihre Kinder…zum “Wohl des Kindes”…. Es gehört zum Alltag, das gefühllose Familienrichterinnen und Richter, welche Kinder als ihre “Verfügungsmasse” betrachten und VerfahrenspflegerInnen (=Anwälte der Kinder) bestellen, welche sich ihnen nicht in den Weg stellen. Wer es dennoch tut, bekommt Druck oder es wird durch Verleumdungen und Falschbehauptungen nachgeholfen, oder die Kinder werden mit Psychofarmaka ruhig gestellt.

Loading...

Wie kann es sein, das Jugendämter ohne jegliche Kontrolle schalten und walten können und den Ruf als “kinderfeindlichstes” Land manifestieren? Das Jugendamt wurde in den zivilisierten Ländern Europas abgeschafft spätestens in 1945 mit der Ausnahme von Deutschland und Österreich. “Ämter” mit Nazihintergrund und Stasihintergrund, funktioniert ohne Dienstaufsicht – Fachaufsicht und ist daher völlig illegal. Nazi und Stasi-Geschichte des Jugendamtes ist nie aufgearbeitet worden und diese Jugendamtmenschen agieren deshalb in einem rechtsfreiem Raum als politische Parteiinstanz und Kontrollinstanz des Familienlebens und der Familiengerichte. Menschen steht endlich auf und holt eure Kinder zurück. Wenn nicht ihr das tut, wer soll es denn tun? Wenn nicht jetzt, wann dann? Mediensperren werden verhängt und alle sehen weg!!! Wie lange noch werter Staat an diesen wir Steuern zahlen und davon die Kinderklaumassnahmen von erlichen Steuerzahlern noch bezahlt werden?

Am 25.02.2013 wurde mir meine 6 jährige Tochter Josie Fahl, durch widerlegbare Verleumdungen und einen dadurch erwirkten unsubstantierten Gerichtsbeschluss, ohne vorherige Anhörung, aus dem Kindergarten in Siegburg verschleppt und staatlich inobhut genommen. Bei Kindesinobhutnahme stehen den Eltern/Müttern/Vätern, ein beschleunigtes Verfahren zu. Trotzallem erhielt ich bis heute keine Verhandlung. Mitarbeiterinnen vom Jugendamt teilten mit, das sie Einfluss auf die Zurückführung eines Kindes hätten, jedoch wurde durch Verzögerungstaktiken der Jugendamt-Mitarbeiter, ein Termin zur Anhörung immer wieder verschoben. Nun stellt das ganze nach mehr als 7 Wochen Kindesentzug ohne gerichtliche Anhörung, eine Verfahrensverschleppung dar. Mein Tochter durfte ich nach 5 Wochen einmal kurz sehen, sie war völlig verändert und flüssterte mir völlig verängstigt und beeinflusst von der anwesenden Aufsicht einer Jugendamtangestellten zu, “Mami warum hast du mich weggegeben? Ihre angstvollen Augen dabei kann ich nie wieder vergessen! Abgeshen von den Zuständen wie im Gefängnis, wurde ich und meine Tochter bis zur Toilette begleitet und gewarnt, ihr nicht zu erzählen das sie wieder nach Hause kommt. Wachkontrollen wurden abgestellt und Türen verschlossen. Zustände wie in der alten DDR! Jeder fragt sich: “Wie kann so etwas möglich sein?”
Grund ist der Kinderklau. Die Behörden arbeiten Hand in Hand. Zahlreiche Berufsgruppen verdienen damit ihr tägliches Brot. Schlimm: sie besorgen sich ihre eigene Arbeit und gehen dabei ohne Rücksicht auf die Betroffenen Familien vor. Kinderhandel unter barbarischen Zuständen – moderne KZ Wächter die über Wohl und Leib richten und es werden täglich mehr.

Neuster Stand Kindesentzug: Nun ist der 4.Monat angebrochen und meine Tochter ist durch die horrende Willkür einer Rechtsbeiständin aus Bad Honnef und Jugendamtsmitarbeiterinnen immer noch nicht zu Hause. Meine Tochter wurde ohne meine Einwilligung in einen anderen Kindergarten angemeldet und im September in der Schule in Arnsberg – das ganze wurde getätigt ohne das dass Familiengericht in Siegburg meine Einspruchsfrist gewahrt hat. Gierig hat man sich über meine Tochter hergemacht. Als Josie in Obhut genommen wurde, versuchte mich eine Jugendamtsmitarbeiterinn nach 2 Tagen dazu zu zwingen (obwohl die Anhörung ausstand) einen Pflegeantrag zu unterschreiben. Seither nimmt das Schicksal seinen Lauf und die ungeschulten und willkürlichen Mitarbeiterinnen des Jugendamt in Siegburg lassen nichts unversucht meine Tochter in Arnsberg im Kinderheim zu belassen. Unter barbarischen Zuständen bei der Gerichtsverhandlung, bei dieser 8 Personen vom Jugendamt auftraten gegen mich, traten Rechtsbeiständin und Jugendamtsmitarbeiterinnen als geschulte Fachleute auf und hielten Grimms Märchenstunde ab. Ich bin überzeugt solche Leute haben Ihren Beruf verfehlt und hätten sicher in der Agentur Gebrüder Grimm große Erfolge im positiven Sinne verbuchen können. Aber ich will hier nicht für mich allein sprechen, denn genau solche Dinge passieren tagtäglich in Deutschland und ist zum grauenvollen Alltag geworden. Die Richterin am Familiengericht in Siegburg, überprüfte meine Beweiseinlagen nicht und hörte nur auf das was eineinkompetente Behörde von sich gab. Befangeneheit? Faulheit? Die Angelegenheit so schnell wie möglich vom Tisch zu haben? Kinderhandel?
Wer nun Vertrauen in unsere Gesetze und Gerichte hat, wird schnell eines besseren belehrt. Durch die freiwillige Gerichtsbarkeit haben betroffene Familien keine Chance, durch Zeugen oder Beweise die Anschuldigungen zu widerlegen. Selbst Klagen bishin zum Europäischen Gerichtshof bleiben trotz der dortigen “Freisprechung” der Eltern von deutschen Behörden unbeachtet. Auch gibt es Fälle, wo die Eltern dort Schmerzensgeld zugesprochen bekamen. Sie erhielten zwar vom Land das Geld, aber nicht ihre Kinder. Die gängige Praxis des Kinderklau seid Jahren ist, um mal freundliche Worte zu verwenden, erschreckend um nicht zu sagen beängstigend: Das Jugendamt in Deutschland ist faktisch allmächtig, kann seid dem Gesetz von anno dazumal (Reform des Kindschaftsrechts durch die ehemalige Familienministerin Ursula von der Leyen) ohne Richterbeschluss oder Entscheidung, Kinder mit der Begründung an sich reißen, das Kindswohl sei gefährdet. Was aber dieser nebulöse Begriff „Kindswohl“ sein soll, darüber streiten sich die Gelehrten bis heute. Es ist aber vor allem ein Begriff, mit dem das Jugendamt Kinder aus Familien entreißt, ähnlich wie mit dem Kunstbegriff: „Erziehungsfähigkeit“. Hierbei geht das Jugendamt und Familiengericht davon aus, dass man „Erziehungsfähigkeit“ messen könne. Dabei gibt es diesen Begriff weder in der Psychologie, noch in der Pädagogik noch sonst wo in seriösen Arbeitsbereichen, wo es um den Menschen geht.

Das Jugendamt, eine von den Nationalsozialisten gegründetes Amt, nimmt, oft allein aufgrund einer anonymen Meldung, Kinder „Inobhut“. Fakt ist: Die Kinder werden aus den Schulen oder aus Kindergärten plötzlich und ohne Vorankündigung oder ähnliches herausgenommen. Meistens unter dramatischen Szenen, wo Kinder regelrecht unter Schreien und Weinen weggezerrt werden, was keine Seltenheit ist. Aber auch die gewaltsame Herausnahme von Kindern aus Familien mit vorgehaltener Schusswaffe durch die Polizei, ist ebenfalls keine Rarität. Zu diesen unfassbaren Aktionen des Jugendamtes in Zusammenarbeit mit der Polizei muss diese Behörde nicht mal das Gericht anrufen. Das Jugendamt entscheidet über das Schicksal von Familien ohne eine Kontrollinstanz. Ein unfassbarer Zustand, den es so in keinem anderen Land in der ganzen Welt gibt. Deutschland wurde auch bereits mehrfach vom Europäischen Gerichtshof für grobe Verstöße gegen Menschenrechte im Bezug auf das neue Kindschaftsrecht verurteilt. Dies beeindruckt aber weder das Jugendamt noch deutsche Gerichte bzw. die so genannten „Familiengerichte“, noch schert es die Kriminalpolizei oder die Staatsanwaltschaft oder Politiker. Als ob alle Angst hätten? Vor was? Oder sollen wir lieber fragen: Vor wem, dass nicht mal die mutigsten Politiker dieses heiße Thema im Bundestag behandeln wollen? Alle schauen weg, das ist die Realität derzeit in Deutschland, wenn es um das Jugendamt und die unfassbar hohen Zahlen im Bezug auf die Inobhutnahmen geht. Auch Entscheidungen vom allerhöchsten deutschen Gericht, dem Bundesverfassungsgericht, beeindruckt die Akteure im Jugendamt oder Familienrecht wenig oder gar nicht, genauso wie Persönlichkeitsrechte oder Datenschutzrechte. Als ob im Familiengerichtesverfahren komplett andere Regeln gelten würden, wie in anderen bereichen des deutschen Rechts. Und so ist es auch, dass das in sich geschlossenes System „Familiengericht und Jugendamt“, keine Zuschauer wünscht. So werden die Verhandlungen IMMER unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Zeugen unerwünscht. Presse? Unerwünscht.

Nicht selten werden betroffene Eltern durch Ihre Anwälte in der Verhandlung fallen gelassen, wie eine heiße Kartoffel. Nur die wenigsten Anwälte im Familienrecht, setzen sich auch wirklich für ihre Klienten ein, so betroffene Eltern, die sich verzweifelt im Internet äußern, da kaum eine Zeitung bereit ist, deren Anliegen zu thematisieren. Es wird von Zuständen berichtet, die man einfach nicht glauben kann, so grotesk spielen sich in Familiengerichtlichen Verfahren die Dinge ab. Bei den familiengerichtlichen Verfahren dürfen die oft völlig verzweifelten Eltern keine Zeugen vorstellen, keine „Entlastenden“ Aspekte darbringen, sie werden oft völlig unschuldig, bewusst schwerster Straftaten beschuldigt, aber Sie dürfen sich nur sehr beschränkt verteidigen, wenn überhaupt. Schließlich soll ja „geholfen“ werden. Es stellt sich die Frage wobei? Die Regeln in der ZPO, der zivilen Prozessordnung, greifen an dieser Stelle ebenfalls nicht. Eltern, denen die Kinder weg genommen wurden, betroffene Eltern sagen nicht selten „geklaut“ wurden, wird vorgeworfen bzw. Sie werden beschuldigt, dass sogenannte Kindswohl gefährdet zu haben, wobei kein Mensch erklären kann, was man darunter zu verstehen hat, was das überhaupt sein soll. Kinderheime bekommen rund 7 bis 8 Tausend Euro pro Monat und pro Kind – Pflegeeltern bis zu 4 bis 5 Tausend Euro und erhalten sogar bei einem Eigenheim noch Kindergeldzulagen. Wenn Kinder aber ins Ausland gebracht werden, gibt es ca bis zu 14 Tausend Euro pro Kind und Monat. Ein lohnendes Geschäft. Bundesweit ist zu beobachten, dass in aller Regel der Vater als gefährlich bzw. als Gefahr für das Kind dargestellt wird und die Kindsmutter bzw. die Mutter allen möglichen psychischen Störungen, Süchte oder „Zwangshandlungen“ vorgeworfen wird.

Die Akteure die sich täglich ihre eigene Arbeit verschaffen und Kinder wie am FLiessband aus ihren intakten Familien verschleppen, sind auch noch tatsächlich der Meinung, dass Sie im Recht sind, obwohl Sie selber tausendfach das Recht brechen. Konsequenzen müssen Sie aber in aller Regel nicht fürchten. Ein perfektes Wohlfühlprogramm und System für die Akteure, ein Horrortrip für die betroffenen Eltern, denn Sie sind in Deutschland und Österreich wehrlos und entrechtet. Nach der Reform der Kinderschutzgesetze kann das Jugendamt in Deutschland, auch auf bloßem verdacht hin, zum Beispiel auf angeblichem Missbrauch, Kinder in Obhut nehmen, was es auch tut und zwar Tausendfach. Jahr um Jahr, Monat für Monat, Tag für Tag und jeden Tag sind es statistisch gesehen rund 100 Kinder. Man mag das einfach nicht glauben wollen. Zehntausenden Eltern werden das komplette Sorgerecht, bei Migranten auch das Aufenthaltbestimmungsrecht entzogen. Sind alle ELTERN BÖSE ? Dies bedeutet, dass die oft völlig verzweifelten Eltern durch deutsche Richter bzw. Gerichte, komplett entrechtet wurden und täglich werden.

Dies mit einer Dreistigkeit, das einem das Blut in den Adern gefriert. Teilweise werden mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten, den faktisch wehrlosen Eltern, sämtliche Elternrechte bzw. die von der Verfassung garantierten Bürgerrechte entzogen, obwohl das Kind nie verwahrlost war, obwohl das Kind Kern gesund ist, obwohl die Eltern alles gemacht haben, was das Jugendamt forderte. Dass hier etwas Unfassbares mitten unter uns in Deutschland durch eine Behörde und Familiengerichte passiert, will in Deutschland niemand hören. Daher müssen wir endlich etwas unternehmen, wie lange wollen wir das noch dulden? Es kann jeden treffen, auch Sie, der das hier gerade liest!

Hier geht es zur Petition: https://secure.avaaz.org/de/community_petitions/Menschenrechtsverletzung_Familienzerstoerung_durch_Kinderklau_durch_willkuerliche_Beschluesse_und_Jugendaemter

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*