Rammstein-Mitglieder küssen sich während der Moskauer Show gegen LGBT-Gesetze

in Welt 1011 views

Die Rammstein-Gitarristen Paul Landers und Richard Kruspe küssten sich während ihres Auftritts kurz auf der Bühne.

Loading...

Rammstein, die deutsche Heavy-Metal-Industrieband, hat sich letzte Woche bei ihrem Auftritt im Moskauer Luzhniki-Stadion gegen die russischen LGBT-Gesetze protestiert.

Die Gitarristen Paul Landers und Richard Kruspe küssten sich während ihres Auftritts kurz auf der Bühne, was einen direkten Verstoß gegen das seit 2013 geltende Gesetz zur „homosexuellen Propaganda“ darstellt.

View this post on Instagram

Россия, мы любим тебя! Photos: @jenskochphoto

A post shared by Rammstein (@rammsteinofficial) on

Das Gesetz macht es im Wesentlichen zu einer Straftat, nicht-traditionelle sexuelle Vorlieben oder Lebensstile in den Medien oder im öffentlichen Raum als „normal“ darzustellen.

Der erklärte Zweck des Gesetzes besteht darin, Kinder davor zu schützen, nicht-traditionellen Lebensstilen und sexuellen Vorlieben ausgesetzt zu sein.

In einem späteren Beitrag auf Instagram teilte die Band ein Bild der beiden Gitarristen mit, die sich mit der Überschrift „Russland, wir lieben dich!“ Küssten.

Rammstein takes clear stand against homophobia

From Russia with love: another anti-homophobia statement from Rammstein. Last week in Poland, a rainbow flag. This time, in Moscow, a kiss. 👨❤️💋👨

Опубликовано DW Culture Четверг, 1 августа 2019 г.

Loading...

Durch einen Gesetzesverstoß als Ausländer riskierten die Musiker eine Verhaftung oder Inhaftierung für bis zu 15 Tage sowie eine mögliche Abschiebung. Es gibt auch eine Geldstrafe von bis zu 5.000 Rubel, was weniger als 80 US-Dollar entspricht. Die größte Gefahr ist die mögliche Festnahme und der daraus resultierende Missbrauch, der während der Haft auftreten kann.

Leider sind Mitglieder der LGBTQ-Community täglich auf den Straßen Russlands in Gefahr.

Letzte Woche berichtete NBC, dass die russische LGBTQ-Aktivistin Yelena Grigoryeva wenige Tage nach dem Erscheinen ihres Namens auf einer Website, die die persönlichen Informationen von LGBTQ-Aktivisten veröffentlicht, tödlich erstochen wurde und die Menschen dazu ermutigt werden, sie zu “jagen”. Die Seite bietet sogar Preise für jeden, der einen Angriff auf eines der Ziele ausführt.

Berichten zufolge wurde die Website vom Horrorfilm Saw inspiriert und ist immer noch in Betrieb. Sie enthält persönliche Informationen vieler anderer Aktivisten.

Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft in Russland gaben an, dass sie keine Hilfe von der Regierung erhalten, was ein Auge auf die Gewalt zu werfen scheint.

Drei Tage vor ihrem Tod veröffentlichte Grigoryeva auf Facebook ihre Besorgnis darüber, dass ihre Informationen auf dieser Website veröffentlicht wurden. Sie sagte auch, dass die Strafverfolgung das Problem ignoriert.

ВНИМАНИЕ, ЭТО ВАЖНО! Вчера благодаря жалобам Ресурсного центра для ЛГБТ в Екатеринбурге был заблокирован сайт «Пилы»,…

Опубликовано Российская ЛГБТ-сеть Четверг, 18 июля 2019 г.

“Strafverfolgungsbehörden haben immer noch nichts unternommen, um die Macher dieses” Spiels “zu finden und vor Gericht zu stellen”, schrieb Grigoryeva.

Der befreundete Aktivist Dinar Idrisov sagte, dass unabhängig von den Gesetzen des Landes gegen Homosexualität jeder ein Recht auf Leben haben sollte.

Беда. В Питере снова убили гражданского активиста.Upd.+++Елена Григорьева была похоронена сегодня на деревенском…

Опубликовано Динар Идрисов Понедельник, 22 июля 2019 г.

„Der russische Staat war verpflichtet, ihr das Recht auf Leben zu garantieren. Lena und ihr Anwalt wandten sich sowohl wegen Gewalt als auch wegen Drohungen an die Strafverfolgungsbehörden, aber es gab keine spürbare Reaktion “, schrieb Idrisov.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*