“Rote Fahne des Untergangs” über höchster iranischen Moschee gehisst als Symbol, dass ein grosser Krieg bevorsteht

in Geopolitik 2191 views

Zum ersten Mal in der Geschichte wurde die symbolische „Rote Flagge“ des Iran über der heiligen Kuppel der berühmten Jamkarān-Moschee im Iran gehisst.

Loading...

Nach dem Attentat auf General Shahid Qassem Suleimani wurde am Samstag im Iran eine ominöse rote Fahne als Symbol für einen bevorstehenden Krieg gehisst.

Historiker sagen, dass dies das erste Mal ist, dass die iranische Regierung die Flagge hisst, was eine neue Ära der militärischen Spannungen und der geschwächten Diplomatie zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran bedeutet.

Laut der Sonne könnten die Worte, die auf die Flagge geschrieben wurden, folgendermaßen übersetzt werden: “Diejenigen, die das Blut von Hussein rächen wollen.”

Die Flagge wurde angeblich auf eine der größten und bekanntesten Moscheen im Iran gehisst, die Jamkarān-Moschee in der Stadt Qom.

Die Sonne berichtete auch, dass hochrangige iranische Beamte Angriffe auf US-Ziele im Nahen Osten versprachen, einschließlich Kriegsschiffe, die im Persischen Golf stationiert sind.

Am selben Tag, an dem die Flagge gehisst wurde, berichtete Reuters, dass Raketen auf eine stark befestigte „grüne Zone“ in Bagdad geschossen wurden, in der sich viele Regierungsgebäude befinden, darunter eine US-Botschaft.

Glücklicherweise wurden bei dem Angriff keine Opfer gemeldet, und niemand hat die Verantwortung übernommen. US-Beamte vermuten, dass der Iran hinter dem Raketenangriff steckt, aber es gibt viele Kräfte in der Region, die wollen, dass das US-Militär und seine Verbündeten nach Hause gehen. Infolgedessen hätte der Angriff von einer Reihe verschiedener Gruppen ausgehen können, die im Irak um Macht oder Unabhängigkeit kämpfen.

Die Vereinigten Staaten haben auch ihre Präsenz im Nahen Osten verstärkt und weitere 3.000 Soldaten zu Stützpunkten in Schlagdistanz zum Iran entsandt. Nach dem ersten Angriff forderten die USA, Kanada und andere westliche Nationen die Bürger auf, ihre Reisepläne in den Iran zu stornieren, und warnten diejenigen, die derzeit im Land Urlaub machen ,,so schnell wie möglich nach Hause zu kommen” welches ein Signal dafür sein könnte, dass eine weitere militärische Aktion erwartet wird.

Irakisches Parlament fordert Abzug der im Land stationierten US-Soldaten – Dringliche NATO-Sitzung

Nach Angaben von Press TV könnte ein Teil der westlichen Militärpräsenz zu Trainingszwecken bestehen bleiben. In der Resolution heißt es, dass die irakische Militärführung die Zahl der ausländischen Ausbilder, die für die nationale Sicherheit des Iraks notwendig sind, melden muss.

Irak über Luftangriff auf Soleimani Minuten vor dessen Durchführung informiert

Gleichzeitig teilte das irakische Außenministerium mit, dass sich Bagdad mit Beschwerden über die Verletzung der Souveränität durch die USA an den UN-Sicherheitsrat gewandt habe.

Der geschäftsführende Ministerpräsident erklärte während der Dringlichkeitssitzung, dass die amerikanische Seite das irakische Militär über den geplanten Luftangriff auf Soleimani Minuten vor dessen Durchführung informiert habe. Er betonte, dass seine Regierung Washington die Erlaubnis verweigert habe, die Operation fortzusetzen.

Washington erklärte, die Ermordung von Soleimani sei ein Akt der “Selbstverteidigung”. Teheran bezeichnete den Angriff als “internationalen Terrorismus” und schwor, den General zu rächen.

Angesichts der wachsenden Spannung im Nahen Osten hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg für Montag (15.00 Uhr) kurzfristig eine “dringende” Sitzung des Nordatlantikrats angesetzt. Das bestätigte ein Sprecher des Militärbündnisses am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. Bei dem Treffen auf Ebene der Botschafter soll es um die Situation im Irak nach der Tötung des iranischen Top-Generals durch die US-Armee gehen.

Der Nordatlantikrat ist das wichtigste Entscheidungsgremium des Bündnisses. Er trifft sich in der Regel einmal pro Woche auf Ebene der Botschafter und etwa halbjährlich auf Ebene der Außen- und Verteidigungsminister.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*