Schockierende Fotos: Ex-US-Präsident Clinton in Epsteins Privatjet mit “Zuhälterin” Ghislaine Maxwell & Minderjähriger Sex-Sklavin

in Welt 2883 views

Es ist kein Geheimnis, dass Bill Clinton, ehemaliger US-Präsident und Ehemann der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, mit dem verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein befreundet war. Epstein spendete nicht nur viel Geld für die Clinton Foundation, sondern soll auch eine Rolle bei der Gründung der Clinton Global Initiative gespielt haben.

Loading...

Es ist weithin bekannt, dass der frühere Präsident ein häufiger Passagier in Epsteins Privatjet, dem “Lolita Express”, war. Tatsächlich flog Clinton mindestens 26 Mal mit dem Jet – manchmal mit Geheimdienst und manchmal ohne. Eine der bemerkenswertesten Reisen führte Clinton im Jahr 2002 zusammen mit seinen Mitreisenden Kevin Spacey, Ghislaine Maxwell und Ron Burkle nach Afrika.

Dank der von der Sonne aufgenommenen Fotos sind Clintons Abenteuer mit dem Lolita Express mehr als nur Flugprotokolle.

Chauntae Davies, einer von Epsteins “Sexsklaven”, der in einem der exklusiven Bilder mit Clinton abgebildet ist, berichtet im Sun-Bericht über den langen Flug und den fünftägigen Aufenthalt in Afrika.

Der ehem. US-Präsident scheint seinen Trieben freien Lauf zu lassen.

Neben dem Foto von Davies, der zu diesem Zeitpunkt 22 Jahre alt war, enthält der Bericht ein Bild von Clinton und Maxwell, die sich beim Betreten des Flugzeugs für ein Foto ausgeben, und ein Foto von Clinton, der beim Sitzen im Flugzeug eine Zigarre raucht Neben Fotos von Clinton, Spacey und dem Comedian Chris Tucker in Afrika im Rahmen einer Reise im Zusammenhang mit der Clinton Foundation.

Laut The Sun bestritt Davies “kategorisch, dass ein unangemessenes Verhalten in Bezug auf Clinton vorgekommen ist”. Sie behauptet, dass er während der gesamten Reise ein “kompletter Gentleman” gewesen sei. Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass einer der anderen Passagiere oder Reiseteilnehmer „während der Tour etwas falsch gemacht hat“.

Es bleibt jedoch eine wichtige und weitgehend unbeantwortete Frage, warum Epsteins Freundeskreis so groß und mit der Weltelite angefüllt war, während er gleichzeitig unvorstellbare Sexualverbrechen an minderjährigen Mädchen begangen hat. Die Annahme, dass seine Freunde nichts von seinem verstörenden Privatleben mitbekommen und sich nicht darum gekümmert haben, ist bei vielen weit hergeholt.

Hier ein Bild von dem “Blowjob-Präsidenten” mit einem Frau, die jünger zu sein scheint, als seine Tochter, Rachel Chandler.

Zuvor veröffentlichte Clinton eine Erklärung zu seinen Reisen an Bord des Flugzeugs, das für das Fliegen von minderjährigen Mädchen und Epsteins Elite-Mitarbeitern in der ganzen Welt bekannt ist. Laut den Mädchen, die gezwungen waren, mit Epstein den nicht so freundlichen Himmel zu fliegen, war das Flugzeug mit einem Bett ausgestattet, das für wilden Sex und Gruppensex genutzt wurde, manchmal mit Sichtmöglichkeit für die Passagiere.

Clintons Erklärung lautet:

„Präsident Clinton weiß nichts über die schrecklichen Verbrechen, die Jeffrey Epstein vor einigen Jahren in Florida begangen hat, oder über die Verbrechen, wegen die er zuvor in New York angeklagt wurde.

In den Jahren 2002 und 2003 unternahm Präsident Clinton insgesamt vier Reisen mit Jeffrey Epsteins Flugzeug: eine nach Europa, eine nach Asien und zwei nach Afrika, einschließlich Zwischenstopps im Zusammenhang mit der Clinton Foundation.

Mitarbeiter, Unterstützer der Stiftung und seine Secret Service-Mitarbeiter reisten auf jeder Etappe oder Reise. “

Bevor sie sich bereit erklärte, den Flug anzutreten, sagte Davies, dass die Entscheidung nicht einfach für sie war:

„Der Gedanke mit Epstein am anderen Ende der Welt zu sein, ohne zu wissen was passieren wird, ließ mich nicht los.

Ich habe innerlich dafür gebetet, dass er mich nicht anmacht, und dass alles professionell bleibt. ”

Sie fügte hinzu:

„Ich habe mich geschämt, was mit Jeffrey passiert ist, und ich habe mein Bestes getan, um die Dinge so professionell zu halten, wie ich es nur konnte.

Ich musste es von allein geheimhalten. Ich dachte, dass es nur mir passiert ist und ich konnte mit keinem der anderen Assistenten darüber sprechen. “

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*