Und so beginnt der dritte Weltkrieg: Iran bombardiert US-Militärbasis mit dutzenden ballistischer Raketen

in Welt 4478 views

Es wurde gerade bestätigt, dass der Iran eine US-Militärbasis im Irak mit “zehn Raketen” getroffen hat.

Loading...

Die iranische Revolutionsgarde sagt, sie sei für den Abschuss der Raketen verantwortlich. Der Name der andauernden Vergeltung ist Operation Martyr Soleimani.

“Uns sind die Berichte über Angriffe auf US-Einrichtungen im Irak bekannt. Der Präsident wurde unterrichtet und beobachtet die Situation genau und konsultiert sein nationales Sicherheitsteam.”

Aus hochrangigen US-Militärquellen im Irak:
„Unter Raketenangriff aus dem Iran. Dies sind entweder Marschflugkörper oder ballistische Kurzstreckenraketen. Überall im Land.”

Der Rückgang der S & P-Futures beschleunigt sich, da immer mehr hochrangige US-Militärs bestätigen, dass eine US-Militärbasis im Irak von ballistischen Raketen angegriffen wird.

Eilmeldung: IRGC bestätigt, dass #US #AinAlAssad Airbase in #Iraq mit Dutzenden von Raketen getroffen wurde.


 
Es ist bestätigt; Die US-Militärbasis #AinAlAsad in #Anbar wurde von sechs vom Iran abgefeuerten Raketen getroffen.”

Ein amerikanischer Militärbeamter wird mit den Worten zitiert: “„Nicht nur Al-Assad, sondern alle unseren Basen wurden im Irak attackiert, mit ballistischen Raketen.

Der Streik gegen Al-Asad und mehrere andere US-Stützpunkte im Irak fand um 01:20 Uhr Ortszeit statt, genau zu der Zeit, als der Konvoi von Soleimani getroffen wurde.

US-Präsident Donald Trump nannte Soleimani ein “Monster” und einen Terroristen, dessen Tod Leben rettete, und drohte dem Iran mit “unverhältnismäßigen” US-Streiks, wenn sie irgendwo Amerikaner gefährden würden.

Trump schloss auch den Rückzug der USA aus dem Irak aus, im Gegensatz zu einem Brief, den ein regionaler US-Kommandeur am Montag an die Regierung in Bagdad geschickt hatte und der besagte, dass dies das Land praktisch an Teheran übergeben würde.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*